Sonntag, 23. April 2017

Herausgeber

Herausgeber der perspektive 21 ist der
SPD Landesverband,
Regine-Hildebrandt-Haus,
Alleestraße 9
14469 Potsdam
Tel.:03 31-730 980 00,
Fax.:03 31-730 980 60
info@perspektive21.de

Acrobat Reader

Acrobat Reader wird zum Anzeigen von pdf-Dateien benötigt.

» zum Download

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Perspektive 21

Schön, dass Sie uns in den Weiten des Internet gefunden haben. perspektive 21 erscheint seit 1997 regelmäßig viermal im Jahr. Sie ist kostenlos beim SPD-Landesverband Brandenburg zu beziehen. Ziel der Publikation ist es, ein breites Diskussionsforum zwischen Politik und Wissenschaft zu schaffen. Denn leider kommt der Gedankenaustausch zwischen den "Machern" und den "Denkern" im Alltag immer noch zu kurz. Zur Zeit gibt es etwa 1.200 Abonnenten. Möchten auch Sie die perspektive 21 zukünftig kostenlos zugeschickt bekommen, schicken Sie uns eine kurze eMail.

AUFSTIEG ORGANISIEREN

02. Juni 2014

In der neuen Ausgabe der Perspektive 21 dreht sich alles um sozialen Aufstieg. Dabei ziehen wir eine Bilanz von vorsorgender Gesellschafts- und Sozialpolitik in Brandenburg. Ferner erläutert Dietmar Woidke seinen Brandenburg-Plan. Sehr lesenswert auch der Beitrag von Klaus von Dohnanyi zur Ukraine-Krise.


Zwischen Erfolg und Niederlage

16. Januar 2014

Die Auswertung der Bundestagswahl 2013 steht im Mittelpunkt der neuen Perspektive 21. Besonders empfehlenswert ist dazu der Beitrag von Sigmar Gabriel, der die Lage der SPD analysiert. Thomas Kralinski geht der Frage nach, warum die SPD im Osten so schlecht abgeschnitten hat. Und Frank Decker beleuchtet mögliche Koalitionsperspektiven der SPD. Die gesamte Ausgabe der Perspektive 21 finden Sie hier.


Wachsam Bleiben

01. Juli 2013

Waren Polizei, Verfassungsschutz und Politik in Deutschland lange Zeit auf dem rechten Auge blind? Diese Frage wird seit dem Bekanntwerden der terroristischen NSU-Morde berechtigterweise diskutiert. Auch in Brandenburg hat es in den neunziger Jahren eine Banalisierung und Bagatellisierung von rechtsextremistischen Bestrebungen gegeben. Seitdem hat sich hier jedoch einiges getan. Das Handlungskonzept "Tolerantes Brandenburg" der Landesregierung hat dazu erheblich beigetragen. Wir wollen mit dieser Ausgabe der Perspektive 21 einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass diese positive Entwicklung weitergeht. Insbesondere freuen wir uns, dass Winfriede Schreiber, die scheidende Chefin des Brandenburger Verfassungsschutzes, in diesem Heft mit einem sehr informativen Beitrag vertreten ist. Frau Schreiber hat dem Brandenburger Verfassungsschutz in den letzten Jahren eine klare Orientierung im Kampf gegen den Rechtsextremismus gegeben. Der Kampf gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausländerfeindlichkeit wird auch in Brandenburg noch einen sehr langen Atem brauchen. Die gesamte Ausgabe der Perspektive 21 finden Sie hier.


Wo es stinkt und kracht

02. Mai 2013

Industrie ist kein Thema aus dem 19. oder 20. Jahrhundert. 60 Prozent aller Arbeitsplätze hängen direkt und indirekt in Deutschland am verarbeitenden Gewerbe. Grund genug für uns einmal zu schauen, wie eine Politik aussehen muss, die Deutschlands und Brandenburgs industrielle Basis stützt. Dazu bietet das die neue Ausgabe der Perspektive 21 sehr interessante Beiträge, u.a. vom Gewerkschafter Ulrich Freese oder dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Ralf Holzschuher. Daneben schauen wir auf die 150-jährige Geschichte der SPD. Sehr stolz sind wir auf den Beitrag des renommierten Historikers Norbert Frei zum 80. Jahrestag der Machtergreifung Hitlers. Die gesamte Ausgabe der Perspektive 21 finden Sie hier.


Sport frei!

04. Januar 2013

Jetzt online: Die neueste Ausgabe P21 beschäftigt sich mit dem Schwerpunktthema „Sport im Spannungsfeld von Politik und Gesellschaft!“ Besonders empfehlen möchten wir das spannende Interview mit dem Cottbuser Bahnradsprinter Maximilian Levy, der im Dezember auf Platz 2 der Brandenburger Sportler des Jahres 2012 gewählt wurde. Er findet offene Worte zum Thema Sport und Medien, aber auch zum Verhältnis von Sportlern und Verbandsfunktionären. Sehr lesenswert!